Samstagsplausch {46.17]


Heute gibt es bei mir Tee. Leckeren Tee, den ich gewonnen habe. Kannste dich an den Wettbewerb um das schönste Gestricksel mit der Baumwolle erinnern? Ich habe da doch glatt den zweiten Platz gemacht. Ein Verwöhnpaket mit Tee. Da ich ja nicht nur Kaffee trinke, es im Winter ganz schön ist, eine Tasse Tee zu trinken und Tassen bei mir immer ein willkommenes Geschenk sind, habe ich mich riesig gefreut. 
Magste auch ein Tässchen? Mein Monstermädchen kommt nachher wieder. Letztes Wochenende war sie ja auch da. Wir haben ihre Tasche genäht. Aber sind nicht fertig geworden, weil die Anleitung etwas kompliziert ist. Ich muss jedesmal lachen, wenn Bilder in Anleitungen so klein sind, dann versuche ich sie mit zwei Fingern groß zu ziehen, was natürlich nicht geht. Passiert dir so etwas auch manchmal? Am Sonntag war ich auf dem Handwerkermarkt und habe dort Magda getroffen. Und meine beste Freundin hat mich gefunden. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die selten jemanden sehen. 
Meine Woche war dieses mal recht ruhig. Anfang der Woche musste ich zu unchristlichen Zeiten arbeiten, darf nun aber wieder ein paar freie Tage genießen. Ich versuche gerade mein Sockenprojekt aufzuholen und habe dabei so manche tolle Anleitung gefunden. Nächste Woche zeige ich dir davon mehr. Manche haben wirklich schon alle Socken für 2017 zusammen. Wahnsinn! 😊
Bei Facebook habe ich eine Seite entdeckt, die verkaufen Garnschalen aus Holz. Ich konnte mich daran gar nicht sattsehen. So schöne Teilchen (wenn du jetzt Hier draufklickst, mache ich Werbung. Bekomme aber nix dafür!) Da drin würde ich auch gerne meine Wolle abrollen. Aber ich war nicht nur im Internet unterwegs. Draußen ist es doch glatt so schön, das man mal eine Runde spazieren gehen kann. Nachdem mir aufgefallen ist, dass meine Hosen etwas zu eng sitzen, musste ich mich mal wieder etwas bewegen. Und mein Laufprogramm. habe ich auch wieder gestartet. Bist du auch gerade so faul wie ich?



Das waren die Kreativ Tage in Berlin

Ein Messebesuch

Jetzt ist es schon wieder eine Weile her, dass ich auf den Kreativ- Tagen- Berlin war. Den Eintritt konnte ich mir sparen, denn die Karten habe ich bei Herrn U gewonnen. Sascha hatte dort auch einen Stand mit einigen wunderschönen Wollen. Meine beste Freundin war auch dort und konnte kaum die Finger von der YakSeide lassen. So hatte sie es mir jedenfalls erzählt.


Es gab reichlich zu gucken, nur hat es mir nicht ganz so gefallen. Irgendwie war zu wenig los. Was die Besucher anging, waren schon Einige da. Aber das Angebot war etwas dürftig. Es gab Stempel und Material, um reichlich zu basteln. Für Kartenmacher und Bilderbastler reichlich  Nachschub. Aber das Monstermädchen, mit der ich den Samstag eine zweite Runde über die Ausstellung drehte, war enttäuscht. Sie hatte mehr zu Malerei erwartet.


Einige Konditoren zeigten, mit welchen tollen Mitteln sie Torten zaubern, die keine Wünsche offen lassen. Sie haben auch Workshopsangeboten, allerdings nicht auf der Messe. Es gab einen Tortenwettbewerb.  Drei verschiedene Kategorien waren angeboten. Unter anderem auch eine für Kinder. Welche Torte am Ende gewonnen hat, kann ich nicht sagen.
Einige Stände  waren dort um Werbung zu machen, für ihre Workshops und ähnliches. Angesprungen hat mich keiner. Was mich fast geärgert hat war, die Stände an denen man irgendwelche Küchengeräte kaufen kann. Haben die etwas auf einer Kreativmesse zu suchen?



Was mich allerdings wieder einmal völlig fasziniert hat, waren die Patchworkarbeiten, die dort ausgestellt wurden. Noch immer traue ich mich nicht an solche Arbeiten. Dabei sehen die wirklich klasse aus.


Stoffe gab es auch wieder. Ich konnte nicht widerstehen. Einige Stöffchen sind dann doch in meinen "Macken-Beutel" gewandert. Außerdem habe ich mein Monstermädchen zu einem Taschennähmuster, inclusive Stoffe überredet. Zusammen mit dem Versprechen, mit ihr zusammen zu nähen.



Aber, um ehrlich zu sein, ich wüsste nicht, ob ich nächstes Jahr wieder hingehen würde. Ich würde mir mehr Input wünschen, Inspiration und schönere Stände. Bis auf Wenige, haben mich die Vorhandenen nicht überzeugt.
An manchen Tischen konnte man auch basteln und bekam auch Unterstützung. Ich glaube für einen kleinen Obolus, hatte man dann ein hübsches Mitbringsel gefertigt.


Die Tische waren auch gut besetzt. Und die Betreuer schienen mir auch motiviert. Vielleicht hätte ich mich doch auf ein wenig Gebastel einlassen sollen. Stattdessen habe ich mir die Modenschau angesehen, und mich etwas später daran erfreut wie eine Moderatorin Wundertüten an das Publikum verschenkte, wenn die eine Frage beantworten konnten. Diese Frau war ein echtes Highlight. 
Leider etwas unbefriedigt, habe ich die Halle verlassen. Vielleicht schaue ich mich in 3 Jahren noch einmal bei den Kreativ- Tagen- Berlin um.


12 von 12 November

Am 12. zeige ich manchmal 12 Bilder von meinem Tag. Draußen nur Kännchen sammelt unsere Beiträge. 

Morgens um kurz vor 8, mache ich mir meinen ersten Kaffee


Dabei kann ich gleich mal ein paar Beiträge vom Samstagsplausch lesen


Auf meinem Schoss, sitzt die Katze, für ein paar Kuscheleinheiten


Später stricke ich ein bisschen an meinen Socken weiter


Nach dem 2. Kaffee, gibt es einen feinen Tee


Geärgert habe ich mich über den schmutzigen Balkon. 
Lust zum aufräumen hatte ich aber auch nicht


Zum Markt, bin ich lieber zu Fuß gegangen.
Ein bisschen Bewegung tut gut.
Dabei ein paar Hagebutten gesehen


Handwerkermarkt Domäne Dahlem.
Eiskalt, aber schön und insperierend


Auf dem Heimweg, auf dunklen Wegen unterwegs


Zu Hause, begonnen eine Rezension zu schreiben, die noch aussteht


Mit dem Kerl, lecker gekocht.


Nun machen wir es uns gemütlich.


Jetzt gucken wir Tatort 
Und was hast du heute so gemacht?

Samstagsplausch {45.17}


KaffeeZeit

Leckeren Kaffee habe ich diese Woche in einem kleinen Cafè in Steglitz getrunken. Ich war dort mit Magda verabredet. Sie hat mir nämlich dabei geholfen, mich für einen neuen Computer zu entscheiden. Bisher hatte ich noch Einen, der sehr umständlich war/ist. So einen richtigen, mit dem man auch ausgesprochen gut Spiele spielen kann. Den hatte ich mir einmal vor Jahren gekauft, als ich noch nach den Sims süchtig war. Kennst du die Sims? Eine virtuelle Welt, in der es darum geht soziale Kontakte zu pflegen, sein Haus einzurichten und  arbeiten zu gehen, um dieses Haus einzurichten und eine Familie zu gründen. Das wirkliche Leben, aber auf dem Computer. Ich war eines Tages tatsächlich so süchtig nach diesem Spiel, dass ich die normale Welt nur noch mit Sims-Augen gesehen habe. Ich bin inzwischen geheilt und möchte bestimmt nicht wieder damit anfangen. Obwohl, in dieser Hinsicht (wenn ich so darüber nachdenke...), bin ich wirklich gefährdet! 
Okay, ich habe ein wenig geschwindelt. Ich habe im letzten Jahr meistens den Rechner von meinem Kerl genutzt. Der braucht den aber immer öfter selber. Und so dachte ich über eine Alternative nach.

Also war ich mit Magda vor dem Computergeschäft verabredet. Wir hatten gehofft, dass mein bestelltes Gerät angekommen ist. War es ja auch. Aber leider wollte der Mitarbeiter nicht in den Lagerraum gehen, um es mir, zwischen all den anderen Waren, herauszuziehen. Schade. Dafür fanden Magda und ich dieses nette Cafè und machten uns einen schönen Vormittag, bis ich dann wieder Arbeiten musste. Am nächsten Vormittag habe ich es mir dann geholt, mein neues Spielzeug. Klein, handlich und man kann den Rechner als Laptop nutzen oder auch als Tablett. Ich muss mich nur noch ein wenig einfummeln. Finde es aber schon wirklich angenehm damit zu arbeiten. 

Was sonst noch los war

Letzten Samstag war ich mit den Strickmädels wieder einmal bei Herrn U. Wow, war es dort voll. Aber trotzdem war es wieder eine Freude, dort gewesen zu sein. Am Sonntag habe ich versucht die Füße still zu halten. Nach der Arbeit habe ich die Füße hochgelegt. Ich habe ein paar Socken fertig gestrickt und schon wieder Neue angenadelt. Gelesen habe ich auch, konnte mich aber nicht richtig konzentrieren, weil ich viel zu müde war. 8 Tage habe ich nun durchgearbeitet und freue mich heute darauf, wenn mein Monstermädchen kommt. Und morgen würde ich gerne auf den Textilhandwerksmarkt in der Domäne Dahlem gehen. Vielleicht stimmt dann auch das Wetter.
Gelesen Habe ich auch, in meinem Lesezimer findest du die Rezension...

Und, was ist dein Plan? Hast du schon was vor oder lässt du dich überraschen?